Oh Elise, erzähl mir doch über die Dreharbeiten.

Banner_OhElise

Videoproduktionen sind schon etwas Aufregendes. Aufregend im positiven Sinn. Damit ihr euch jetzt nicht im negativen Sinn aufregt und uns der Geheimniskrämerei beschuldigt, möchten wir euch bereits im Vorfeld ein paar Einblicke gewähren. Stichwort Produktionstagebuch.

 

#1 Storyboard

Zuerst die Fakten auf den Tisch: Die Idee zum kommenden Video steht bereits eisern da. Leider sind Ideen nunmal Ideen und nur bedingt konkret. Und leider haben wir kein zukunftsträchtiges Instrumentarium, das uns den Weg freimacht in die Köpfe unseres Video-Kreativteams um Arne von Nostitz-Rieneck (Regie) und Gerfried Guggi (Produktion). Deshalb starten wir das Produktionstagebuch mit dem Arbeitsschritt, der eine erste Konkretisierung bringt: das Storyboard.

 

Zugegeben: Ein kurzer Blick in die Wikipedia war da jetzt schon notwendig, um überhaupt mal abzuchecken, was denn überhaupt alles unter diesen Arbeitsschritt fällt. Im Grunde werden die Ideen und die Story aus dem Drehbuch visualisiert, gezeichnet. Die Skizzen spiegeln schließlich auch Anstöße wieder wie die Perspektive einer Szene etc. Dinge, die beim Dreh konkret sein müssen. Regisseur Arne von Nostitz-Rieneck hat diesbezüglich jedenfalls ein sehr talentiertes Netzwerk. Er konnte Toni Trauner für den Job des Storyboard Artists begeistern. Dieser bastelte uns ein wunderbares Szenenbuch.

 

Das klingt jetzt alles nach einer sehr schönen kreativen Arbeit. Ist es auch. Dass ihr euch das ein bisschen besser vorstellen könnt, gibt Videoaufnahmen, die etwas mehr Input liefern als erklärende Worte. Gerfried Guggi hat mit seiner Kamera ein paar Arbeitsszenen festgehalten.

 

Release-Datum ist übrigens der 19.02. Da kommt unser neues Album „YEAH“ raus inkl. neuer Single im Gepäck. Das Video kommt dann kurz darauf.